wurde 1968 in Rheinhausen (heute: Duisburg) geboren. Er begann nach  Studium (Ruhr-Universität Bochum) und Referendariat seine richterliche Laufbahn im Jahre 1996 zunächst am Landgericht Bochum.  Nach zwischenzeitlichen Tätigkeiten als Staatsanwalt (1997/1998), als Referent in der Strafrechtsabteilung des Bundesministeriums der Justiz (1999-2001) und als wissenschaftlicher Mitarbeiter im 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs (2004-2007) sowie in verschiedenen richterlichen Einsatzgebieten (Zivil- und Strafrecht) wurde er im Jahre 2007 zum Richter am Oberlandesgericht in Hamm ernannt. Dort war er Mitglied des 3. Strafsenats sowie des 6. Zivilsenats und ist aktuell im 1. Strafsenat tätig.

Dr. Jens Peglau wurde bereits mehrfach als Sachverständiger in Parlamentsgremien zu strafrechtlichen Gesetzgebungsvorhaben gehört, u.a. im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages anlässlich der Einführung von § 46b StGB (sog. „Kronzeugenregelung“).

Dr. Jens Peglau hat sich in zahlreichen Veröffentlichungen (überwiegend) zu strafrechtlichen Themen geäußert. Er ist daneben Autor im Juris-Praxisreport-Strafrecht sowie Mitkommentator im Leipziger Kommentar zum Strafgesetzbuch (§§ 66-66b und 67a-67h StGB zusammen mit Prof. Dr. Rissing-van Saan) und Kommentator im Beck-Onlinekommentar zur Strafprozessordnung (§§ 267 – 275a StPO).