Logo_EMR_Mit_SchriftDas Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) e.V., Saarbrücken

Das Institut für Europäisches Medienrecht e.V. (EMR) wurde 1990 als gemeinnütziger Verein eingetragen und zählt heute zu den renommierten Forschungs- und Beratungseinrichtungen auf dem Gebiet von Medienrecht und -politik in Europa. Es ist Partner vieler nationaler und europäischer Institutionen, unter anderem der deutschen Landesmedienanstalten und der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle.

Das EMR ist Dienstleister und versteht sich als neutrale Plattform für Information, Austausch und Beratung im Mediensektor. Als medienrechtliches Fachinstitut deckt es die Bereiche des klassischen Rundfunkrechts, des Telekommunikationsrechts, aber auch alle angrenzenden Rechtsgebiete wie Urheber-, Presse-, Film- und Datenschutzrecht ab. Neben diesen Themen bezieht das Institut verstärkt auch Aspekte der Rechtsentwicklung der Neuen Medien ein, beispielsweise eCommerce und eGovernment, sowie die Prinzipien der Zugangsoffenheit von Übertragungs- und Vertriebsplattformen für Medieninhalte und allgemein das Wettbewerbsund Kartellrecht.

Aufgrund seines über die Jahre aufgebauten, umfassenden Netzwerkes steht es in ständiger Verbindung mit rund 180 Korrespondenten in 40 europäischen Staaten, was es zu rechtsvergleichenden Gutachten besonders befähigt. Neben der Erstellung von Gutachten zu aktuellen medienrechtlichen Fragestellungen führt das EMR europaweit Veranstaltungen durch. Die EMR-Schriftenreihe, in der zwischenzeitlich mehr als 40 Bände herausgegeben wurden, dient wie die übrigen Publikationen der Kommunikation mit der interessierten (Fach) Öffentlichkeit. Darin werden Gutachten, Ergebnisse der Veranstaltungen, Dissertationen und Sammelbände zu aktuellen Themen des Medienrechts veröffentlicht.

Zum Wikipedia-Artikel