Institut für Wirtschaftsrecht der Universität Kassel (IWR)

Das im Jahr 2004 gegründete IWR fasst die neun rechtwissenschaftlichen Fachgebiete im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften zusammen. Damit bündelt die Universität Kassel ihre wirtschaftsrechtliche Kompetenz in einem Institut.

Aufgabe des Instituts für Wirtschaftsrecht in der Lehre ist die Organisation und Koordination der wirtschaftsrechtlichen Lehrangebote, insbesondere für den Bachelor/-Master-Studiengang Wirtschaftsrecht, den Master-Studiengang „Umweltrecht“ und den gemeinsam mit der Hochschule Fulda angebotenen Master-Studiengang „Sozialrecht und Sozialwirtschaft“. Aber auch für die rechtswissenschaftliche Ausbildung in den Studiengängen Ökonomie, Wirtschaftspädagogik sowie Wirtschaftsingenieurwesen und in den ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen zeichnet das IWR verantwortlich.

Das Institut fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs durch die Einwerbung von Drittmittelprojekten und Promotionsstipendien, durch eine intensive Betreuung der Dissertationsvorhaben, durch regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen und durch Doktorandenkollegs. Es nimmt Teil an dem DFG-Graduierten-Kolleg „Infrastruktur des elektronischen Marktes“ und an dem Promotionskolleg der Universität Kassel „Gestaltungskompetenz für fortgeschrittene Informatikanwendungen“.

In der Forschung koordiniert das Institut die Aktivitäten der rechtswissenschaftlichen Fachgebiete und bringt sie in interdisziplinäre, hochschulweite Forschungsverbünde ein. Über die individuellen Forschungsziele und Forschungsprojekte der Fachgebiete hinaus koordiniert das IWR die Zusammenarbeit mehrerer Fachgebiete in den Bereichen

  • Wirtschaftsrecht
  • E-Commerce-Recht
  • Ökonomische Analyse des Rechts
  • Energie- und Umweltrecht
  • Recht der beruflichen Bildung

Zur Stärkung der Kooperation mit den wirtschaftswissenschaftlichen Fachgebieten wird an der Universität Kassel seit bald schon einem Vierteljahrhundert in jedem Semester die Vortragsreihe „Colloquium aus Recht und Ökonomie“ veranstaltet.

Das IWR beteiligt sich u.a. an folgenden universitätsweiten Forschungsschwerpunkten:

  • Public Governance
  • Die digitale Gesellschaft gestalten
  • Distributed Ledger Technology (Blockchain, Bitcoin, Smart Contracts)
  • Nachwachsende Rohstoffe
  • Soziale und ökologische Implikationen Erneuerbarer Energien
  • Nachhaltige Stoffstromsysteme

Das Institut fördert die internationalen Forschungskontakte seiner Mitglieder. Solche bestehen vor allem zu den USA und nach Japan.

Das IWR will zur Lösung wirtschaftsrechtlicher Probleme in Europa, der Bundesrepublik und insbesondere in der Region Nordhessen beitragen. Seine Mitglieder beraten Regierungen, Ministerien und Parlamente in Bund und Ländern, Unternehmen, Verbänden und Gewerkschaften. Sie wirken in der Fort- und Weiterbildung mit.

Mit dem Ziel des Wissenstransfers und der Vertiefung des gesellschaftpolitischen Diskurses veranstaltet das IWR Vortragsreihen zum Sozialrecht, zum Umweltrecht, zum Medienrecht und zum Steuerrecht.